header

Lebenslauf: Prof. Rüdiger Köhling

Beruflicher und wissenschaftlicher Werdegang

1983-1984 freiberufliche Übersetzertätigkeit, Asian Development Bank, Manila, Philippinen (Englisch, Spanisch, Deutsch)
1991-1993 Arzt im Praktikum, Institut für Experimentelle Epilepsieforschung, Münster
1993-1998 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Physiologie, Bereich Neurophysiologie, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Prof. Dr. E.-J. Speckmann)
1994 und 1995 vier- und einmonatiger Forschungsaufenthalt am Montreal Neurological Institute, Department of Neurophysiology, Montreal, Canada (Prof. Dr. M. Avoli)
1998 Privatdozent und Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Physiologie, Bereich Neurophysiologie, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Prof. Dr. E.-J. Speckmann)
1999 Sechsmonatiger Forschungsaufenthalt an der University of Birmingham, Department of Neurophysiology, Birmingham, Großbritannien (Prof. Dr. J.G.R. Jefferys)
2001 Listenplatz C3 Professur für Physiologie an der Med. Fakultät der Christian-Albrechts-Universität Kiel
2002-2004 Arbeitsgruppenleiter "Experimentelle Neurophysiologie" an der Klinik für Epileptologie der Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
2002 Listenplatz C4 Professur für Physiologie an der Medizinischen Fakultät der Universität Rostock und C3 Professur "Grundlagen epileptischer Erkrankungen" an der Medizinischen Fakultät der Universität Freiburg
2003 Ernennung zum außerplanmäßigen Professor durch die Medizinische Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
2003 Listenplatz C3 Professur "Experimentelle Epileptologie" an der Medizinischen Fakultät Bonn
seit 2004 C4 Professor für Physiologie der Universität Rostock
2005 Zweiter Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Epileptologie und Ständiger Sekretär der Deutschen Physiologischen Gesellschaft
2006 Erster Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Epileptologie
2008 Ruf auf die W3-Professur für Physiologie an die Christian Albrechts-Universität Kiel (abgelehnt)



Wissenschaftliche Auszeichnungen

1992 Promotionspreis der Universität, Westfälische Wilhelms-Universität Münster
1993 Wellcome Stipendium für Klinische Epilepsieforschung
1998 Alfred-Hauptmann Preis
2002 Nachwuchsforschungspreis der Gesellschaft zur Förderung der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
2003 Michael Preis



Mitgliedschaften, Mitherausgeberschaft, Gutachtertätigkeit und Organisation wissenschaftlicher Symposien

seit 1998 Mitherausgeber der Zeitschrift für Epileptologie
seit 1998 Gutachtertätigkeit für den Wellcome Trust, das Land Sachsen-Anhalt, sowie für die Zeitschriften Science, Brain, Neuroscience, Journal of Physiology, Brain Research, Journal of Neural Transmission und Neuroscience Letters
1998 Internationales Symposium "Physiology of Human Nervous Tissue in vitro" (zusammen mit Prof. C.E. Elger, Bonn), Hamburg
1999 und 2000 Internationales Symposium "Physiology of Human Nervous Tissue in vitro" (zusammen mit PD Dr. H. Beck, Bonn), Bonn und Ulm
2001 Internationales Symposium "Epileptogenesis" (zusammen mit Prof. Dr. A. Pitkänen, Kuopio, Finnland und PD Dr. H. Beck, Bonn), Berlin
2001 Mitglied im Epilepsie-Kuratorium Deutschland
2002 Internationales Symposium "Epilepsy and Ion Channel Dysfunction" (zusammen mit Prof. Dr. J. Jefferys, Birmingham, Großbritannien und PD Dr. H. Beck, Bonn), Tübingen
2003 Internationales Symposium "Developmental changes of excitability in the CNS", Bochum
2004 Internationales Symposium "Pathophysiology of network oscillations", Leipzig
2005 Internationales Symposium "Network oscillations and their underlying mechanisms" (zusammen mit PD Dr. M. Bartos, Freiburg), Göttingen
2005 Mitherausgeber des Lehrbuches "Physiologie", Elsevier (Urban & Fischer)
2006 Internationales Symposium "Deep brain stimulation and neurodegenerative diseases" (zusammen mit PD Dr. T. Schäfer, Bochum), Hannover
2008 Organisation des Europäischen Epilepsiekongresses 2008, Berlin, als Vorsitzender des Organisationskomitees
2009 Organisation / Vorsitz der 6. Tagung der Deutschen, Österreichischen und Schweizerischen Sektionen der Internationalen Liga gegen Epilepsie, Rostock